GV 2020

Anlässlich der 146. Generalversammlung der Feldmusik Küssnacht konnten durch die gute Jugendförderung erneut neue Mitglieder in die Reihen der Feldmusik aufgenommen werden. Hingegen trübt die Absage des Fests der Musik in Lachen den musikalischen Höhepunkt vom aktuellen Vereinsjahr.

Die Feldmusik Küssnacht konnte am Freitag, dem 13. März im kleinen Saal des Monséjours die Generalversammlung durchführen. Es war noch vor dem von Bundesamt für Gesundheit angeordnetem Verbot für das Abhalten von grossen Veranstaltungen. Trotzdem hing an diesem Abend bereits schon der Schleier des Corona-Vorhangs und Verunsicherung über die künftigen Anlässe und Konzerte machte sich bei den Mitgliedern bemerkbar.

Der Präsident Urs Marcon führte gekonnt und ruhig durch die Generalversammlung. Gleich zu Beginn musste jedoch die Absage des am Abend nach der GV geplanten Familienabends mit Nachtessen bekannt gegeben werden. Damit fiel auch der am Samstagnachmittag geplante Auftritt an der Delegiertenversammlung der Kantonal Schützen im Monséjour sprichwörtlich ins Wasser, bzw. in die Vorsichtsmassnahmen aufgrund des Virus und fand nicht statt.

Weiter Anlässe und Konzerte bis auf weiteres abgesagt

Das musikalische Finale für die bis anhin durchgeführte Probearbeit wäre der musikalische Wettbewerb am Fest der Musik in Lachen gewesen. Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Corona-Virus kann das Musikfest leider nicht stattfinden. Aufgrund der Empfehlungen des Schweizer Blasmusikverband und gestützt auf die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit stellt die Feldmusik derzeit den Probebetrieb und sämtliche Anlässe und Konzerte vorübergehend ein. Somit wird auch der auf den 05. April terminierte Veteranentag abgesagt. Dies ist in zweierlei Hinsicht zu bedauern. Einerseits wollten die motivierten Musikanten und Musikantinnen der Feldmusik diesen Tag organisieren und Küssnacht würdig vertreten. Weiter hätten an jenem Tag gleich sieben Mitglieder der Feldmusik zu Kantonalen und zwei Mitglieder zu Eidgenössischen Veteranen ernannt werden sollen. Dies sind Auszeichnungen für 25 bzw. 35 Jahre aktives Musizieren in Vereinen.

Erfreuliche Mutationen

Zum Glück konnte der Vorstand dem Verein – an dem von Abergläubischen als Unglückstag bezeichnetem Freitag der 13. – auch positive Nachrichten verkünden. Die Jugendförderung unter der Hand von Adrian Zeder konnte auf ein gutes Vereinsjahr zurückblicken. «Wir sind stolz, die Aufnahme von drei Musikantinnen und einem Musikanten zu verkünden», so Adrian Zeder. Flavia Durrer, Silvana Durrer, Sabrina Schorno und René Lipp ergänzen nun das Blasorchester und wurden unter grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Urs Marcon ergänzte dazu: «Nun ist das Durchschnittsalter der Feldmusik auf 39 Jahre gesunken, womit ich selber neu bereits knapp darüber liege». Ein Austrittschreiben ist glücklicherweise keines eingetroffen, womit der Verein total 53 Mitglieder zählt.

Entgegen dem vom Volksglauben nachgesagtem Unglückstag, fanden die Wahlen unter einem erfreulichen Stern. So standen gleich fünf Vorstandsmitglieder gleichzeitig zur Wiederwahl und wurden ohne Gegenstimme gewählt. Isabelle Feer, welche seit fünf Jahren das Amt als Aktuar und Vize-Präsidentin ausübte, demissionierte auf diese GV. Die Tatsache, dass sie während ihrer Zeit in der Feldmusik Küssnacht bereits zum zweiten Mal in den Vorstand gewählt wurde, spricht für ihre sauber geleistete Arbeit. Für ihre Nachfolge wird Michèle Rahm mit Applaus in den Vorstand aufgenommen.

Dirigentensuche noch offen

Der derzeit ad interim amtierende musikalische Leiter Marco Müller wird ab Sommer 2020 die Stelle als Dirigent in Goldau antreten. Dies hat zur Folge, dass aufgrund des Terminkonflikts mit dem Probetag, Müller künftig die Feldmusik am Dienstagabend nicht dirigieren kann. Bereits an der Generalversammlung konnte die dafür gegründete Dirigentenkommission den Vereinsmitgliedern mögliche Szenarien ab dem Sommer 2020 aufzeigen. Mehrere Möglichkeiten, darunter auch die Verschiebung des Probetags kommen dabei in Frage.

310 Jahre aktives Musizieren

Gleich 13 Mitglieder konnten dieses Jahr für Vereinsjubiläen geehrt werden (Siehe Bild). Armin Wagner wurde dabei für seine 20 aktiven Musikerjahre zum Aktivehrenmitglied der Feldmusik Küssnacht ernannt. Ihm und allen anderen herzlichen Dank für diese Treue und weiterhin viel Freude in der Feldmusik! Auch für guten Probebesuch wurde applaudiert. Bei 57 Antritten im Vereinsjahr 2019 hat Cornel Dober nur einmal gefehlt und erhielt dafür ein Präsent.